8 Medaillen an der Internationalen Swiss Wushu Open

Herzlichen Glückwunsch
Gold : Carmen, Kian, und Nicolas
Silber: Aileen, Marc, Emilien

Bronze: Sonja und Boris

Kampfrichter für uns im Einsatz: Daniel Thomas
Fotograf: Ewald Sutterlüti
Bereitsteller : Pascal Tschümperli
(war verletzt, kam aber mit zum Helfen)
Motivatoren: Eltern und Freunde
Trainer, Coach: Alexandra Schiesser

An alle ein herzliches Dankeschön. Es war ein schöner Tag.
Link für weitere Bilder:
https://drive.google.com/drive/folders/0B0xmdXy2FjL7N0RXbFk0X2UyU28?usp=sharing

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bericht:

Das Qingda Team vom Kampfsportcenter Do-Jigo Wollerau gewinnt letzten Sonntag an der Internationalen Swiss Wushu Open Tournament in Bonstetten drei Goldene, drei Silberne und drei Bronzene Medaillen. Für den Jahresstart ein gutes Resultat, da das Team noch nicht vollzählig war. Es fehlten noch fünf Kämpfer/innen, darunter sind zwei amtierende Schweizermeister. Die Kategorie Jugend begann am Vormittag mit ihren Wettkämpfen. Jan Brosi konnte bis 63 kg technisch gut mithalten, aber seine Kondition liess ihn in der zweiten Runde im Stich, so dass er sein Potenzial nicht abrufen konnte. Marc Gysel musste durch einen taktischer Fehler die erste Finalrunde an seinen Kontrahenten abgeben. Das Unentschieden in der zweiten Runde reichte nicht mehr für den Sieg. In der leichtesten Kindergewichtsklasse bis 33 kg dominierten die jungen Kämpfer aus dem Do-Jigo. Im Finale standen sich Emilien Jaquet und Nicolas Lovrinovic gegenüber. Nach der zweiten Runde wurde Lovrinovic zum Sieger erklärt. Boris Abramo und Kian Jausz starteten bis 47 kg. Jausz war sehr konzentriert bei der Sache und konnte zusätzlich mit schönen Wurfaktionen das Publikum erfreuen. Er gewinnt mit seiner tollen Leistung seine Gewichtsklasse und Abramo konnte seine Bronzene Medaille in Empfang nehmen. Für Aileen Rauchenstein war es das erste Wushu Turnier. Die ersten wichtigen Erfahrungen zu sammeln war ihr gesetztes Ziel. Je länger der Kampf ging, desto mehr Kombinationen konnte sie bei ihrer Gegnerin anbringen. Am Ende reichte es aber noch nicht ganz für den Sieg. Ihre Leistung wurde mit einer silbernen Medaille belohnt. Bei den Adults starteten Carmen Brussig und Sonja Rauchenstein. Beide gaben ihr Debut im Qingda. Für die nötige Reflexe und Sinne für das Sehgeschädigte Judo zu optimieren wurde das Qingda Training für Brussig eingeplant. Nun wollte die ehrgeizige Kampfsportlerin auch im Wettkampf wissen, was sie mit ihrem Handicap erreichen kann. Dank taktischer Distanzwahl im Finalkampf konnte Brussig ihre Stärke in der Wurftechnik voll ausspielen. Ihre Gegnerin hatte bei Nahkampf keine Chance, obwohl sie 10 kg schwerer war. Durch die Verzweiflung ihre Techniken nicht durchbringen zu können, schlug sie immer öfters unkontrolliert zu. Dafür wurde sie in der zweiten Runde nach drei Strafen disqualifiziert. Carmen Brussig konnte sich ihre erste Goldmedaille im Qingda erkämpfen. Sonja Rauchenstein trainierte früher Wing Tsung und möchte dieses Jahr mit dem Qingda Team
Do-Jigo Wollerau neue Herausforderungen erleben. Beim ersten Einsatz reichte es noch nicht die erfahrenen Kämpferinnen vom Platz 1 und 2 zu stossen, Rauchenstein konnte sich aber den dritten Rang sichern.